Akupunktur

 

 

 

 

 

 Was ist Akupunktur?

 

Die Akupunktur ist ein Behandlungskonzept der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM) und zählt zu den ältesten naturheilkundlichen Behandlungsformen. Sie basiert auf der Fünf-Elemente-Lehre und der Lehre der Meridiane (Leitbahnen).
Die Meridiane durchziehen in Form von zwölf Hauptmeridianen (spiegelbildlich auf beiden Körperseiten) und acht Extrameridianen den Körper und versorgen ihn so mit Lebensenergie – dem so genannten Qi.
Ist der Fluss des Qi gestört so gerät der Organismus aus seinem natürlichen Gleichgewicht und erkrankt.

Ziel der Akupunktur ist es, dieses Gleichgewicht im Körper wieder herzustellen bzw. zu erhalten.
Dies erfolgt durch manuelle Stimulierung und Anregung entsprechender Akupunkturpunkte, die sich auf den Meridianen befinden.

Die Akupunkturpunkte können stimuliert werden mit Hilfe von Nadeln, mit einem speziellen Akupunkturlaser, den bloßen Händen bzw. Fingern (Akupressur) oder aber durch Moxibustion.

Bei Moxibustion handelt es sich um eine Wärmebehandlung der Akupunkturpunkte. Dafür wird Moxakraut (chinesischer Beifuß) verwendet, da dies eine sehr bestimmte Wärmefrequenz abstrahlt.

Bei der Akupunktur handelt es sich um eine nebenwirkungsfreie Behandlungsmethode.

 

 

Ist Akupunktur schmerzhaft?

 

Im Normalfall empfinden Tiere die Behandlung nicht als schmerzhaft, im Gegenteil, sie entspannen sichtlich währen der Behandlung. Dies ist oft selbst für Laien in Form von Gähnen oder Schmatzen erkennbar.

Es kann jedoch während des Einstichs einer Nadel zu einem leichten Schmerzempfinden kommen, dies legt sich allerdings sofort wieder, wenn die Nadel an „ihrem Platz“ angekommen ist.

 

Welche Erkrankungen können mit Akupunktur behandelt werden?

 

„Akupunktur heilt, was gestört ist, jedoch nicht, was zerstört ist.“

Dieses Zitat trifft es schon sehr genau.

 

Generell kann man alle Krankheitsbilder therapieren, bei denen noch keine irreparablen Schäden aufgetreten sind. Auch bei chronischen oder schulmedizinisch austherapierten Erkrankungen kann man mit Hilfe der Akupunktur oft eine erhebliche Besserung erreichen und vor allem in der Schmerztherapie hat man durch Akupunktur schon erhebliche Erfolge erzielen können.

 

Einige Beispiele, bei denen Akupunktur helfen kann:

  • Stoffwechselstörungen
  • Störungen und Erkrankungen des Bewegungsapparate
  • Arthrose, Spat
  • Hufrehe
  • Sommerekzem, Hautkrankheiten im Allgemeinen
  • Atemwegserkrankungen
  • Störungen des Verdauungstraktes
  • Sehnenprobleme
  • Lahmheiten
  • Verhaltensstörungen wie Headshaking, Koppen oder Weben
  • Behandlungen von Schmerzen jeglicher Art (auch nach OP's)

 

Wie viele Akupunktur-Sitzungen werden benötigt?

 

Pauschal kann diese Frage nicht beantwortet werden.

Generell gilt, je länger eine Krankheit schon vorhanden ist, desto mehr Sitzungen werden benötigt.
Je akuter eine Krankheit ist, desto schneller kann diese behandelt werden.

 

Gerne erstelle ich Ihnen auf Wunsch ein Angebot für ein „Komplettpaket“ das mehrere Behandlungen beinhaltet – sprechen Sie mich einfach an.