Phytotherapie

 

 

 

 

Die Phytotherapie bzw. Pflanzenheilkunde stellt die älteste Therapieform überhaupt dar.
Sie ist auf allen Kontinenten dieser Erde vertreten und die Menschen lernten im Laufe der Zeit die Heilwirkungen verschiedener Heilpflanzen kennen und nutzen.

 

Die Phytotherapie basiert auf traditioneller Medizin.
Auch Erfahrungswerte, überliefertes Wissen und Traditionen spielen eine große Rolle.

 

Immer mehr Pferde leiden heutzutage unter „Wohlstandskrankheiten“ wie zum Beispiel Allergien, Stoffwechselproblemen oder chronischen Verdauungsbeschwerden.
Bei den unterschiedlichsten Erkrankungen hat sich eine phytotherapeutische Mischung schon oft als sehr wirkungsvoll erwiesen – gerne auch in Kombination mit anderen Therapiemethoden wie Akupunktur oder Blutegeltherapie:
 

 

  • Erkrankungen der Atemwege
    (Asthma, Bronchitis, COB etc.)
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
    (Kreuzverschlag, Hufrehe, sämtliche Formen von Arthrosen etc.)
  • Unruhezustände, psychische Störungen
  • Erkrankungen der Harnwege
    (Harnblasenentzündung etc.)
  • Erkrankungen der Verdauungsorgane
    (Durchfall, Verstopfung, Kolikanfälligkeit etc.)